12. Dezember 2018

Wie kriegt man hartnäckige Gerüche wieder aus dem Auto?

Was nützt das schönste Auto, das von außen zwar geputzt und gewienert ist und die Scheiben glänzend sauber sind, aber innen wird die Nase gerümpft. Der Innenraum des Autos benötigt unbedingt eine gute Pflege. All zu leicht setzen sich dort auf Dauer Gerüche fest.

Zum Beispiel durch Rauchen im Auto, Fast-Food Essensreste vom Drive in Schalter oder auf Grund von transportierten Tieren. Sitzpolster werden auch durch verschüttete Getränke oder kindliches Erbrechen in Mitleidenschaft gezogen und konservieren die entsprechenden unangenehmen Gerüche anhaltend. Straßendreck auf den Fußmatten tragen auch Fahrer und Beifahrer ins Auto, das sind alles keine Wohlgerüche.

Vierbeiner im Auto

Wer seinen Hund liebt, der lässt ihn selten allein zu Hause, sondern nimmt ihn selbstverständlich gern im Auto mit. Schließlich sind Hunde quasi Familienmitglieder. Nach und nach aber setzt sich der Hundegeruch im Autoinnenraum fest. Selten kehrt ein Hund nach einem Ausflug makellos sauber wieder ins Auto zurück, oft mit feuchtem Fell.

Es haftet ihm immer mehr oder weniger Unrat an. Das riecht nach längerer Zeit nicht gut, sondern stinkt bisweilen sogar. Herrchen und Frauchen möchten diesen intensiven Geruch los werden. Wir schreiben schließlich das 21. Jahrhundert, in diesen Zeiten von Raumfahrt und künstlicher Intelligenz, stehen zum Glück wirksame Mittel, manchmal erstaunlich einfache Maßnahmen, gegen diese Unannehmlichkeiten zur Verfügung.

Unangenehmer Geruch stört

Bitte nicht sofort zur chemischen Keule greifen. Hundehaare müssen mit den Staubsauger regelmäßig entfernt werden. An den Hundehaaren selbst hängen grundsätzlich viele Geruchspartikel. Decken und Handtücher gehören regelmäßig gewaschen und entstaubt. Langanhaltendes Lüften treibt einige Duftnoten aus dem Innenraum des Autos. Dazu während der Fahrt mit Volldampf die frische Außenluft über einen längeren Zeitraum nach innen leiten. Alle Lüftungsschlitze sollen nach innen gedreht sein.

Als nächste Maßnahme kann konventionelle Reinigung per Hand mit Wasser, Seife und Schwamm erfolgen. Hierdurch lässt sich bereits der Geruch im Auto signifikant verbessern. Im Idealfall soll die Quelle des unangenehmen Geruchs beseitigt worden sein. Danach kann dieser natürliche Tipp ausprobiert werden. Für guten Geruch im Auto hilft eine kleine mit Essig gefüllte Schale und eine zweite mit Kaffeepulver gefüllte Schale. Beide Schalen über Nacht in den Innenraum stellen. Der Duft dieser beiden Zutaten vermischt sich untereinander und lässt unangenehmen Geruch definitiv verschwinden.

Maßnahmen zur Geruchsvernichtung

Wenn die Ökovariante zu schwach ist, dann bleibt die Behandlung mit Chemie unverzichtbar. Eine nachhaltige Wirkung wird nur erzielt, wenn unangenehme Gerüche nicht nur vom angewendeten Produkt überlagert werden. Dann kehren sie nämlich schon nach kurzer Zeit wieder zurück. Mittel mit chemischem Inhalt wirken dauerhafter.

Das Warenangebot für die Beseitigung von Gerüchen mit Hilfe von Chemie ist sehr groß. Allerdings ist es unübersichtlich, fast jedes Produkt verspricht verblüffende Erfolge auf der Gebrauchsanweisung und hält sie auch. Welches Mittel ist die richtige Wahl? Die Entscheidung trifft jeder individuell. Mit diesen Anti-Gestank-Mitteln wird der Innenraum besprüht.

Zur häufigsten Anwendung kommen die Wunderbäume. Sie sind einfach und hilfreich für schlechte Luft im Auto. Es gibt sie in diversen Aromen und Formen. Duftnoten wie Seebrise, Bergwiese oder Vanille etc. stehen zur Wahl. Einfach an den Innenspiegel gehängt, überlagern die Wunderbäumchen für einen begrenzten Zeitraum dicke Luft im Auto.

Ein kleiner Wunderbaum reicht allerdings kaum aus bei Nikotin Geruch. Wenn in einem Auto permanent geraucht wird, hilft nur eine Ozonbehandlung in einer Werkstatt oder Waschstraße. Sie ist nicht preiswert, aber effektiv. Der Rauchergestank verschwindet vollkommen. Aber das Auto muss vorher gründlichst von oben bis unten innen gereinigt worden sein. Danach ist die Ozonkanone sinnvoll, speziell wenn ein Raucher sein Auto als Gebrauchtwagen verkaufen will.

Manche Defekte am Auto kann man riechen

Bitte nicht rigoros alle Gerüche bekämpfen. Bestimmte Gerüche können auf einen Defekt hinweisen. Wenn es nach Gummi riecht, kann die Handbremse die Ursache sein. Wenn es muffig riecht, kann das auf Schimmel hindeuten. Wenn es süßlich riecht, kann daran fehlende Kühlflüssigkeit schuld sein. Der Geruch von verbranntem Toast lässt eine schmelzende Isolierung vermuten. Riecht es im Auto nach verfaulten Eiern, ist der Katalysator defekt. Bitte unangenehmen Geruch im Auto möglichst erst analysieren und dann überlegt handeln. In den meisten Fällen ist die Ursache wirklich Verschmutzung und kein Defekt.

Blog
About auto

WhatsApp chat