Auto verschrotten – der Ratgeber

Wenn es an der Zeit ist, sich von seinem alten Auto zu trennen, tauchen viele Fragen auf. Wo kann das Auto verschrottet werden? Wie läuft das Ganze ab? Und wie viel kostet es mich? Dies sind nur einige der wichtigsten Fragen, die in diesem Zusammenhang immer wieder gestellt werden. Die Antworten dazu und alle weiteren wichtigen Infos haben wir in diesem Ratgeber zusammengestellt.

Wo kann ich mein Auto verschrotten lassen?

Es gibt grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten, ein Auto verschrotten zu lassen. Wussten Sie, dass grundsätzlich jeder Händler dazu verpflichtet ist, bei ihm gekaufte Waren zurückzunehmen? Seit dem 1. Januar 2007 gilt dies auch bei Automobilen und Nutzfahrzeugen (Definition s. u.). Dabei gilt: Händler und Importeure müssen Altfahrzeuge ihrer Marke nach §3 der Altautoverordnung kostenfrei zurücknehmen – und zwar bei Fahrzeugen folgender Klassen:

Klasse M1: Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit maximal acht Sitzen zusätzlich zum Fahrersitz.

Klasse N1: Kraftfahrzeuge, die Güter transportieren und eine zulässige Gesamtmasse von bis zu 3,5 Tonnen nicht überschreiten.

Oft arbeiten Hersteller bzw. Händler mit Entsorgungsbetrieben zusammen, zu denen das Fahrzeug direkt gebracht werden kann.

2. Möglichkeit: Verschrottung beim Verwertungsbetrieb

Die zweite und weitaus häufiger gewählte Möglichkeit zur Entsorgung eines Schrottautos besteht in einem Verwertungsbetrieb. Hierbei handelt es sich also um Spezialisten, deren tägliches Geschäft in der Entsorgung von Fahrzeugen besteht. Diese Unternehmen bieten oft einen sehr guten Service und holen das Fahrzeug sogar kostenlos beim Kunden zu Hause ab. Auch für die Entsorgung selbst – also das Verwerten des Altautos – wird häufig nichts berechnet, da dieses wertvolle Rohstoffe liefert, mit denen der Entsorger wiederum Geld verdienen kann.

Bei Fahrzeugen, die noch recht gut in Schuss sind oder einem gut laufenden Modell entsprechen, zahlen einige Entsorger dem Kunden sogar noch Geld für das Abholen des Schrottwagens. Ein Beispiel hierfür findet sich unter schrottautos-ankauf.de.

Wichtig ist, darauf zu achten, dass es sich bei dem gewählten Entsorger um einen zertifizierten Betrieb bzw. eine ebensolche Annahmestelle handelt. Nur dann ist eine Entsorgung nach den vorgeschriebenen Umweltstandards gewährleistet. Der Entsorger wird sich übrigens um alle Formalitäten wie das Abmelden das Wagen und den zu erbringenden Verwertungsnachweis kümmern.

Warum muss ich mein Auto fachgerecht entsorgen?

Einfach das alte Auto am Straßenrand stehen lassen – das kann sehr teuer werden. Und über die Fahrgestellnummer und andere Merkmale ist der letzte Halter in der Regel sehr schnell und einfach zu ermitteln. Doch warum werden dafür solche Strafen fällig?

Weil ein altes Auto nicht nur wertvolle Rohstoffe wie Blech, Glas etc. enthält, sondern auch Schadstoffe, die unsere Umwelt gefährden – z. B. Altöl, Bremsflüssigkeit, Kühlwasser usw. Deshalb ist es sehr wichtig, das Auto umweltfreundlich durch einen professionellen und zertifizierten Betrieb entsorgen zu lassen.

Achtung: Besitzt der Wagen keine Zulassung mehr beziehungsweise hat keine Kennzeichen montiert, darf er nicht auf öffentlichen Parkplätzen oder Verkehrswegen zwischengelagert werden. Also am besten gleich den Verwerter anrufen und einen Termin vereinbaren, sonst ist mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg zu rechnen.

Scroll to Top